5 Geheimtipps für eine richtig gute Website

Jan-Hendrik SteinWebdesign0 Comments

Gute Website Tipps

Um eine wirklich gute Website zu erstellen, muss man auf mehrere Kriterien achten. Unter anderem kommt es auf das Erscheinungsbild, die Benutzerfreundlichkeit, die Inhalte und die Funktionalität an. Eine richtig gute Website muss visuell was her machen, sie sollte sich einfach zu bedienen lassen, keine Fehlermeldungen oder Darstellungsfehler aufweisen und dem Nutzer interessante Inhalte bieten.

Der Weg zu einer richtig guten Website ist lang aber er lohnt sich. Hier habe ich dir fünf Geheimtipps zusammengestellt, um das Ganze etwas zu beschleunigen.

1.Intuitive Navigation und Benutzerfreundlichkeit

Um die Benutzerfreundlichkeit deiner Website zu verbessern, solltest du die Navigation so einfach und intuitiv wie möglich gestalten. Produkte und Dienstleistungen sollten möglichst einfach zugänglich und mit nur wenigen Klicks erreichbar sein. Wichtig ist hierbei, dass die Navigation sowohl auf Desktop als auch auf mobilen Geräten funktioniert.

Gehe sicher, dass deine Website innerhalb von max. drei Sekunden die Aufmerksamkeit deiner Besucher auf sich lenkt. Die Kernbotschaft sollte innerhalb dieser Zeit vermittelt werden. Wenn die Botschaft nicht sofort klar wird, verlierst du womöglich kostbare Besucher.

Texte sollten daher leicht leserlich und verständlich sein. Grafiken sollten nicht übermäßig benutzt werden, sondern nur da, wo es auch Sinn macht. Sie können als Leitfaden dienen, um die Besucher durch deine Website zu leiten.

2. Geschwindigkeit und Einfachheit

Auch die Geschwindigkeit einer Website ist sehr wichtig für deren Erfolg. Besonders bei E-Commerce Websites kann eine lange Ladezeit zu geringeren Konversionsraten und somit auch zu geringeren Einnahmen führen. Ein Großteil der Besucher einer Website verlässt diese wieder, wenn die Ladezeit mehr als drei Sekunden beträgt.

Es gibt viele Faktoren, die sich auf die Geschwindigkeit einer Website auswirken. Um einen ersten Test zur Ladezeit zu machen, gibt es das Tool Google Page Speed.

Längere Ladezeiten können sich sogar negativ auf das Google-Ranking auswirken, da Google einen Wert auf eine gute User-Experience legt.

Hier findest du einige Tipps für eine schnellere Website.

3. Freiflächen benutzen

Für den Besucher sollte eine Website schlicht, freundlich und funktional wirken. Mit dem geschickten Einsatz von freien Flächen auf der gesamten Seite ist es möglich, die Kernelemente der Website hervorzuheben und wichtige Inhalte zu betonen.

Freiflächen können grafische Elemente oder Textflächen umgeben und zu einer besseren Leserlichkeit führen. Google macht es vor.

Hier findest du weitere Beispiele von Websites, die Freiflächen geschickt einsetzen:

https://www.themealings.com.au/

https://madewithover.com/

https://www.eighty3creative.co.uk/

Mit diesem Ansatz können Produkte besser zur Schau gestellt und wirkliche wichtige Elemente betont werden. Eine Website, bei der die Elemente zu nah nebeneinander liegen und die überfüllt ist, fühlen sich Nutzer oft überfordert und verlassen womöglich nach wenigen Sekunden die Seite wieder.

4. Mit Responsive Design arbeiten

Viele Websitebetreiber ignorieren das mobile Internet immer noch vollständig und schneiden sich damit ins eigene Fleisch. Eine Website, die nicht mobil optimiert ist, hat im heutigen Internet nichts mehr zu suchen.

Durch Responsive Design werden Inhalte flexibel an das jeweilige Endgerät angepasst und dargestellt, seien es Smartphones, Tablets, E-Readers oder Netbooks.

Ein Responsive optimiertes Design optimiert nicht nur die Nutzererfahrung, sondern kann sogar für mehr Suchmaschinen-Traffic sorgen. Google bezieht in seinem komplizierten Algorithmus unter anderem auch den Faktor Responsive Design mit ein. Websites, die so optimiert sind, haben also bessere Karten.

Hier kannst du anhand eine Live Demo ausprobieren, wie Responsive Webdesign sich verhält: https://www.responsive-webdesign.mobi/was-ist-responsive-webdesign/

Dieses Tutorial erklärt genau, wie Responsive Webdesign umgesetzt wird: https://blog.teamtreehouse.com/beginners-guide-to-responsive-web-design

5. Einbeziehung der Nutzer durch Reviews und Angebote

Besonders bei Online-Shops oder Websites, auf denen Produkte angeboten werden, macht es sehr viel Sinn, den Nutzern zusätzliche Incentives zu geben. Kleine Rabattaktionen, Coupon-Codes, Deals oder Promotionen können kleine Wunder bewirken.

Sehr gut funktionieren auch Kundenbewertungen zu den angebotenen Produkten. Viele Besucher suchen im Internet nach Bewertungen und vergleichen verschiedene Angebote. Wer Kundenbewertungen auf seiner Website einbindet schafft beim Besucher zusätzliches Vertrauen und einen weiteren Anreiz, einen Kauf abzuschließen.

Diese 5 Tipps können dir dabei helfen, deine Website zu optimieren und die Besucherzahlen zu erhöhen und neue Kunden zu gewinnen.

Bei click your ads achten wir bei der Erstellung einer Website natürlich von Anfang an darauf, dass diese Punkte umgesetzt werden und die Website somit ein großes Potential besitzt, erfolgreich zu sein.

Welches sind deine Geheimtipps für eine gute Website?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.