Mehr-Traffic-Tutorial – Teil 1: Mehr Traffic durch SEO

Leon HoffmannOnline-Marketing, SEO2 Comments

Mehr Traffic Tutorial - Teil 1: Mehr Traffic durch SEO

Mehr-Traffic-Tutorial – Teil 1: Mehr Traffic durch SEO

In diesem ersten Teil des Mehr-Traffic-Tutorials geht es um die Möglichkeiten zur Steigerung des Traffics durch Suchmaschinenoptimierung. Hierbei geht es nicht um Zauberformeln und vermeintliche Geheimtricks, sondern um harte und erprobte Fakten, die dich mittel- bis langfristig zu nachhaltigem Erfolg bei den Suchmaschinen führen. Viel Spaß und Erfolg beim durcharbeiten des Artikels und bei der Umsetzung der Maßnahmen. Falls du beim Lesen oder der Umsetzung Fragen hast, schreibe diese gerne in die Kommentare und wir helfen dir so gut wie möglich.

Mehr Traffic durch SEO

Vorwort
Erfolgreiches und nachhaltiges SEO hat nichts mit kurzfristigen Manipulationen von Suchmaschinen zu tun. Die gewollte Manipulation des Google-Algorythmus durch Black-Hat-Strategien (alle Vorgehensweisen innerhalb der Suchmaschinenoptimierung (SEO), bei der es zu einer Verletzung der Richtlinien von Suchmaschinenbetreibern wie Google kommt) sorgt spätestens mit dem nächsten Google Update wahrscheinlich für den Verlust des Rankings und damit den Einbruch des Umsatzes.

Nachhaltiges SEO basiert auf White-Hat- oder Grey-Hat-Strategien und folgt damit weitestgehend den Google-Richtlinien. Dies führt dann dazu, dass du als Website-Betreiber die Google-Updates (wie das bekannte „Google Panda“) nicht mehr fürchtest. Im Gegenteil, denn wenn dein Ranking richtlinienkonform ist, deine Mitbewerber aber geschummelt haben, ist ein Google-Update eine große Freude. Während deine Mitbewerber für die Manipulation abgestraft werden und ihr Ranking verlieren, kletterst du automatisch weiter nach oben und erklimmst so bestenfalls die heißbegehrte Spitze des Rankings für deine Keywords.

Am Anfang aller deiner SEO-Aktivitäten steht immer eine intensive Keyword-Recherche. Nur wer hier die nötige Vorarbeit leistet, hat langfristig mehr Traffic von relevanten Besuchern. Hierbei geht es nicht nur um die Recherche von passenden Keywords (Art des Keywords und Suchvolumen), sondern auch um eine dazugehörige Konkurrenzanalyse.

Denn den Angriff auf ein Ranking zu nehmen, indem die Konkurrenz auf den ersten 10 Plätzen für die eigenen Website-Parameter unschlagbar ist, ist aussichtslos. Wenn du an dieser Stelle deine Hausaufgaben machst und Suchbegriffe ermittelst, die ein Ranking auf den interessanten drei bis zehn Plätzen möglich machen, ist der Traffic-Erfolg durch SEO aber durchaus möglich.

Denn wenn du in Hinsicht auf deine ermittelten Keywords alle On- und OffPage Faktoren so gut wie möglich optimierst, steht einem Spitzen-Ranking nichts mehr im Weg.

In diesem Teil des „Mehr-Traffic-Tutorials“ zeigen wir dir, wie du mit kostenlosen oder günstigen Tools und dem richtigen Vorgehen, genau das erreichst: Mehr Traffic durch nachhaltiges SEO.

1. Keyword-Recherche

keyword recherche mehr traffic durch seo

Bedeutung der Keyword-Recherche

Um mehr Traffic, also mehr Besucher auf deiner Website, zu generieren, musst du wissen, wonach potentielle Website-Besucher suchen. Dafür solltest du stimmige Suchbegriffe ermitteln und diese auswerten in Hinsicht auf Relevanz, Suchvolumen und (extrem wichtig!) Stärke der Konkurrenz.
So findest du passende Nischen innerhalb deines Themas und kannst zielgerichtet relevanten Traffic auf deine Seite leiten.

Die Keyword-Recherche wird hier als allererster Punkt im Tutorial genannt. Und das nicht ohne Grund. Eine solche Recherche ist weit aus mehr, als zu ermitteln, wie viele Suchanfragen ein Keyword hat. Es ist vielmehr eine Markt- und Potentialanalyse, die dir Möglichkeiten, Nischen und Chancen aufzeigt. Außerdem erfährst du so eben auch, an welchen Stellen es sich nicht oder noch nicht lohnt, Arbeit zu investieren.

Mit einer Keyword-Recherche kannst du also eine erfolgsversprechende Themensammlung erarbeiten, die zu deinem Website-Profil passt und Potential hat, von deiner Zielgruppe online auch gefunden zu werden.

Merke
Eine Keyword-Recherche muss immer am Anfang deiner Bemühungen im Online Marketing stehen.

Arten von Keywords

Um mehr relevanten Traffic zu erzeugen, musst du wissen welche Art von Keywords deine potentiellen Kunden/User am ehesten verwenden. Dies hängt ganz von deinem Business ab. Lieferst du Informationen, zum Beispiel mit einem Blog oder bietest du einen Service oder Produkte an?

Keywords lassen sich anhand ihrer Suchintention in drei Kategorien unterteilen: informationsorientierte Suchanfragen, navigationsorientierte Suchanfragen und transaktionsorientierte Suchanfragen.
mehr Traffic durch seo

Informationsorientierte Suchanfragen

Hier wird nach Informationen gesucht. Zum Beispiel das Wetter, ein Ort oder eine Anleitung. Es kann natürlich auch nach Informationen zu Produkten oder Dienstleistungen gesucht werden.

Google ordnet diese Suchanfragen also dem informationellen Bereich zu, wodurch Websites wie Wikipedia oder Blogs und Tutorial-Seiten, also Seiten die Informationen zur Verfügung stellen, ranken. Daher werden oft auch keine AdWords-Anzeigen eingeblendet, beziehungsweise von Anbietern gar nicht erst geschaltet.

Die informationsorientierte Suchanfragen nehmen rund 80% aller Suchanfragen ein.

Navigationsorientierte Suchanfragen

Bei dieser Art von Suchanfragen wird Google zur Navigation im Internet genutzt. Anstatt eine URL in die Navigationsleiste des Browsers einzugeben, wird der Anbieter einfach in die Google-Suchleiste eingegeben. So wird beispielweise nach „Facebook“ oder „YouTube“ gesucht und damit zur Seite navigiert.

Diese Art von Suchanfragen (auch Brand-Keywords genannt) nimmt 10% aller Suchanfragen ein.

Transaktionsorientierte Suchanfragen

Bei dieser Art von Suchanfragen hat der Suchende das Ziel eine Transaktion, also einen Kauf, auszuführen. Daher ist diese Keyword-Art logischer Weise für Online Shops oder Service-Anbieter am interessantesten.

Typische Zusätze die ein Suchbegriff zu einem transaktionsorientierten Suchbegriff machen, sind kaufen, Preis oder Online Shop.

Wer nach einem solchen Keyword sucht, wird sich in den meisten Fällen mit einer Vielzahl von Google-Adwords anzeigen konfrontiert sehen.

Diese Art von Suchanfragen nimmt 10% aller Suchanfragen ein.

Mischformen
Es gibt auch Mischformen dieser Keyword-Arten.
Websites die Informationen zur Verfügung stellen, dies aber zum Beispiel als Affiliate tun, konzentrieren sich bestenfalls auf eine Mischform aus informationsorientierten Suchanfragen mit Kaufinteresse, wie zum Beispiel „Wo kann ich Oldtimer kaufen“.

Merke
Für dich als Webmaster gilt es also zu definieren, welche Keyword-Art dir am besten hilft. Um so nur solche Besucher auf deine Website zu leiten, die zu deinem Format passen. Es geht also um relevanten Traffic. Denn so stehen die Chancen, dass deine Besucher auch fündig werden (konvertieren) am besten.

Wenn du dich zu den Keyword-Arten noch genauer informieren willst, hilft dir diese Quelle (Paper: „Determining the informational, navigational, and transactional intent of Web queries“ von www.sciencedirect.com, vom 11. September 2007, abgerufen am 14. September 2015)

Länge von Keywords

Seo mehr traffic durch keyword Recherche
Bei der Länge von Keywords geht es vor allem um die Relevanz und Genauigkeit des Keywords.

Betreibst du beispielsweise eine Website auf der du Oldtimer verkaufst, bringt dir das Keyword „Auto“, trotz seines sehr hohen Suchvolumens, reichlich wenig. Denn du wirst zum einen kaum relevante Besucher (also solche, die nach Oldtimern-Händerln suchen) erreichen. Das führt zu einer hohen Absprungrate und das mag Google (und du wahrscheinlich auch) überhaupt nicht.
Zum anderen ist dieses sehr generelle Keyword hart umkämpft, wodurch eine Platzierung innerhalb der Top 10 nur mit ungerechtfertigtem Aufwand zu schaffen wäre.

Daher macht es gerade zum Beginn Sinn, sich auf sogenannte Long-Tail-Keywords zu fokussieren. Ein Long-Tail-Keyword besteht aus zwei oder mehr Wörtern, also zum Beispiel „Oldtimer online kaufen“.

Diese Suchbegriffe werden zwar ein kleineres Suchvolumen haben aber daher ist der Markt auch meist etwas weniger umkämpft. Außerdem gelangen so eher relevante Besucher auf deine Website. Du wirst also leichter ranken, deinen Website-Besuchern besser helfen und hast somit eine geringere Absprungrate und eine höhere Konversionsrate und damit letztendlich mehr Umsatz erzielen.

Merke
Fokussiere dich zu Beginn auf Long-Tail-Keywords.

Suchvolumen des Keywords

Seo, mehr Traffic bekommen Anleitung

Generische Keywords (auch Top-Level genannt) sind Suchbegriffe, die allgemein sind und breite Themenfelder abdecken (z.B. Auto).

Spezifische Keywords leiten sich von den generischen Keywords ab und sind, wie der Name schon sagt, viel spezifischer (z.B. Oldtimer online kaufen).

Spezifische Keywords (z.B. Long-Tail-Keywords) haben selbstverständlich weniger Suchanfragen als generische Keywords. Dafür wird mit spezifischen Keywords die Zielgruppe viel genauer und passt deutlich bessers deinem Angebot.

Daher erreichst du mit generischen Keywords zwar mehr User aber nur wenige der erreichten Personen, haben auch tatsächlich Interesse an deinem Angebot. Mit spezifischen Keywords wiederum erreichst du insgesamt ein kleineres Publikum, hast innerhalb dieses Publikums aber deutlich mehr Personen, die sich auch konkret für dein Angebot interessieren.

Der Markt für generische Keywords ist meist deutlich umkämpfter, wodurch dir ein Top 10 Ranking sehr schwer fallen wird.

Diese Tabelle zeigt noch einmal den Unterschied zwischen generischen und spezifischen Keywords:

Spezifische Keywords Generische Keywords
z.B. „Oldtimer Online Kaufen“ z.B. „Auto“
kleines Suchvolumen großes Suchvolumen
spitze Zielgruppe breite, ungenaue Zielgruppe
schwach umkämpfter Markt stark umkämpfter Markt
hohe Konversionsrate niedrige Konversionsrate

Hier findest du mehr zum Thema Konversionsrate.

Auf Suchanfragen mit wenig Volumen ist die Konkurrenz also deutlich schwächer (quantitativ und qualitativ) und ein Top 10 Ranking daher leichter. Dennoch sollte ein Suchbegriff ein gewisses Suchvolumen nicht unterschreiten, da sich ansonsten der Aufwand selten lohnt.

Auch wenn eine Verallgemeinerung hier kaum möglich ist, könnte man als Richtwert angeben, dass das monatliche Suchvolumen mindestens eine dreistellige Zahl haben sollte.

Merke
Konzentriere dich eher auf spezifische Keywords innerhalb deiner Zielgruppe und achte dennoch darauf das Keywords mindestens 100 monatliche Suchanfragen haben.
Zusammenfassung - Keyword-Recherche
Am Anfang muss die Keyword-Recherche stehen. Fokussiere dich auf Keywords innerhalb deiner Kategorie (Information oder Transaktion) und konzentriere dich zu Beginn eher auf Long-Tail-Keywords. Spezifische Keywords sind meist rentabler als generische Keywords. Suchvolumen unter 100 monatlichen Suchanfragen sind meist nicht interessant.

Tools zur Keyword-Recherche

Seo für mehr Traffic - das Tutorial

Tool 1: Google AdWords Keyword-Planer

Das kostenlose Google-Tool, welches Teil des Google AdWords Managers ist, ist den meisten bekannt und ein wirklich mächtiges Tool, da Google selbst hier viele spannende Informationen liefert. Ein großer Nachteil ist, dass keine Konkurrenzanalyse möglich ist. Auch ist das Tool nicht unbedingt für Jedermann einfach zu verstehen.

Tool 2: Market Samurai

Es gibt unzählige Keyword-Recherche Tools. Eines unserer absoluten Favoriten ist das sehr günstige aber extrem mächtige Tool Market Samurai .

Das Tool greift auf die Daten von Google, Bing und Yahoo zurück und bietet somit noch mehr Insights als der Google Keyword-Planner. Die Handhabung ist intuitiv und weitaus einfacher als die des Google-Tools. Long-Tail-Keywords lassen sich mit einfachen Filtern ermitteln und auswerten.

Doch was das Tool so stark macht, ist die Konkurrenzanalyse. Hier wird dir mit wenigen Klicks eine sehr intensive Recherche erspart. Die Ergebnisse werden in Ampel-Farben bewertet und machen es so jedem möglich, einfach interpretiert zu werden. Das Tool erspart dir also lange Recherchen, für die du extrem viel Vorwissen bräuchtest und zeigt dir unkompliziert auf, in welche Keywords du Arbeit investieren solltest.

mehr traffic durch seo

Market Samurai Konkurrenzanalyse

Glücklicher Weise ist Market Samurai deutlich günstiger zu haben als übliche SEO-Tools, welche gerne mehrere hundert Euro im Monat kosten, sondern ist schon unter 100 EUR zu bekommen und beinhaltet kein Abo, also keine laufenden Kosten.

Tool 3: SECockpit

Ein Tool das Keyword-Recherche und die wichtige Konkurrenzanalyse ebenfalls sehr gekonnt vereint, ist SECockpit von SwissMadeMarketing.

Das Tool steht Market Samurai in Hinsicht auf die Leistung in keinem Fall nach, ist aber etwas teurer.

Extrem wichtig und häufig vernachlässigt: Die Konkurrenz für Keywords

Mehr Traffic durch SEO
Der genannte große Vorteil von Market Samurai und SECockpit – die unkomplizierte aber haargenaue Konkurrenzanalyse anhand von Kennzahlen – wird von den meisten Webmastern vernachlässigt. Dies ist einer der Hauptgründe warum der SEO-Erfolg oftmals ausbleibt.

Denn Ziel einer Keyword-Recherche sollte es nicht sein, ein Keyword mit möglichst hohem Suchvolumen zu ermitteln. Sondern es muss das Ziel sein, ein Keyword zu ermitteln, welches:

  • spezifisch und relevant ist, also zur Zielgruppe passt
  • innerhalb deiner Kategorie ist (Information oder Transaktion)
  • ein ausreichendes Suchvolumen hat (mindestens dreistellig)
  • relativ schwach umkämpft ist (im Vergleich zu deinen Website-Kennzahlen)
  • Der vierte Punkt (Konkurrenz) ist dabei extrem erfolgsentscheidend. Wenn du mit einer recht neuen Domain und wenigen, mittelmäßigen Backlinks und wenig Seiten/Content, versuchst auf ein stark umkämpftes Keyword zu ranken, ist die Frustration vorprogrammiert. Stecke deine wichtigste Ressource „Zeit“ also lieber in erfolgsversprechende Projekte und mache deine Hausaufgaben. Die genannten Tools helfen dir dabei ungemein.

    Hinweis
    Falls du weitere Tools kennst, die hier hilfreich sind, schreibe diese als Ergänzung gerne in die Kommentare.
    Merke
    Ein professionelles Tool nimmt dir extrem viel Arbeit ab und erspart es dir, Zeit und Geld zu verschenken. Die Konkurrenzanalyse ist erfolgsentscheidender Bestandteil einer Keyword-Recherche. Wer hier seine Hausaufgaben hier nicht macht, bleibt sitzen – auf den niedrigen Platzierung.

    2. OnPage Optimierung

    Mehr Traffic durch SEOFast nichts ist online wertvoller als relevanter und unbezahlter, also organischer Traffic. Mit deiner Keyword-Liste hast du also nun Suchbegriffe ermittelt, für die eine realistische Chance auf ein Top 3 Ranking besteht.

    Um auf diese Keywords zu ranken, muss Content entwickelt werden. Hierzu solltest du die Keywords einordnen, in Hinsicht auf Ihre Wichtigkeit und damit die Hierarchie innerhalb deiner Seite. Das allgemeinste Keyword könnte für die Startseite oder deine SEO-Kampagnen-Seite genutzt werden. Spezifischere Keywords spalten sich dann entsprechend ihrer Hierarchie von dieser Startseite ab.

    Nun gilt es den Content zu entwickeln und diesen zum Beispiel als Blog-Beitrag oder statische Seite zu veröffentlichen.

    Eine statische Seite die du ausschließlich zu dem Zweck erstellst, bei Google zu ranken, wird SEO Landing Page gennant. Du solltest hierbei auch die Gesetzmäßigkeiten von guten Landing Pages berücksichtigen, um den Traffic, den die Seite erzielt auch optimal zu nutzen. Einen hilfreichen Leitfaden dazu findest du hier .

    Der entwickelte Content muss selbstverständlich in allen OnPage Faktoren in Hinsicht auf das jeweilige Keyword pro Seite/Beitrag optimiert werden. Das ist eher Fleißarbeit. Um nichts zu vergessen, haben wir den HeWo-Merkzettel für OnPage-Optimierung geteilt. Hier gehts zum Merkzettel für OnPage Optimierung.

    3. OffPage Optimierung

    Seo fuerht zu mehr traffic

    Backlinks

    OnPage Faktoren bringen dich in den Google-Suchergebissen nur an eine bestimmte Platzierung und nicht weiter. Um die Platzierung also weiter zu verbessern, solltest du deine OffPage Faktoren verbessern.

    Eine Website ist keine Insel. Das World Wide Web, ist, wie der Name schon sagt, ein Netz. Wenn deine Website nicht vernetzt, also verlinkt ist, wird sie von Google berechtigter Weise als nicht wichtig eingestuft und rankt daher schlechter als Websites mit ähnlichem Content aber besserer Verlinkung. Google misst also die Qualität und Autorität einer Website durchaus an ihren Backlinks.

    Die Zeiten von Linkfarmen und gekauften Links sind mittlerweile eher Vergangenheit. Wer Googles Updates nicht fürchten will, der baut auf (aufwendigen aber lohnenden) organischen Linkaufbau. Denn Google arbeitet laufend daran den Algorithmus so zu gestalten, dass Links genauer bewertet werden können.

    Es geht dabei um Links von themenrelevanten und starken Websites (lange bestehend, gut verlinkt und mit hoher Autorität) zu bekommen. Unabhängig von der Domain Authority ist außerdem zwischen Do-Follow, No-Follow, Textlinks, Links in Kommentaren, Links in der Sidebar oder dem Footer zu unterscheiden. Die verschieden Arten von Links werden von Google unterschiedlich stark gewichtet.

    Wenn du Einfluss auf den Linktext hast, kannst du hierüber Einfluss auf dein Ranking nehmen. Wenn du den Anchor-Text (Linktext) bestimmen kannst, zum Beispiel in Gastbeiträgen, solltest du hierfür dein Keyword verwenden. Das hilft beim Ranking immer noch sehr. Beispiel für Linktext/Anchor-Text:
    mehr traffic durch seo Vorsicht allerdings: Wenn zu viele Anchor-Texte mit dem selben Keyword existieren, kann Google dies (wie alle Arten der Überoptimierung) als unnatürlich einordnen und abstrafen.

    Linkbuilding Strategien

    Einzigartigen, sehr hilfreichen Content produzieren

    Wenn dein Inhalt wirklich hilfreich ist, wird er von anderen Website-Betreibern geteilt. Dein Inhalt/Content kann in Textform, als Video auf YouTube, als Infografik oder Audio-Datei, z.B. ein Podcast sein. Wenn der Inhalt wirklich hilfreich ist, besteht die Chance, dass andere Website-Betreiber darauf verweisen. Wichtig und wertvoll ist (neben dem Aspekt des Content Marketings) der dadurch entstehende Backlink zu deiner Website.

    Einschätzung
    Diese Art von Backlinks ist extrem stark, da es sich meist um Do-Follow Textlinks von einer themenrelevanten Seite handelt. Gleichzeitig erfordert es selbstredend auch großen Aufwand wirklich guten Inhalt zu produzieren, der so gut ist, dass er von anderen Website-Betreibern oder in Social Media geteilt wird. Gerade im deutschsprachigen Raum herrscht eher ein Link-Geiz und Inhalte anderer Seiten werden vergleichsweise (zum Beispiel zu den USA) selten geteilt.

    Gastbeiträge schreiben

    Das Vorgehen ist ähnlich wie im vorangehend beschriebenen Beispiel: Du musst wirklich guten Content erstellen. Im Vorfeld muss natürlich eine Kooperation mit dem befreundeten Blog vereinbart werden. Generell gilt, dass Gastbeiträge immer dein Meisterstück sein sollten, da es darum geht dem Gastblog wirklich hilfreichen Content zu liefern und dessen Leserschaft von deiner Expertise zu überzeugen.

    Einschätzung
    Extrem stark, da es neben dem hochwertigen Link ebenfalls in den Bereich Content Marketing fällt und somit einen immensen Impact auf deinen Traffic haben kann. Natürlich ist dies auch extrem aufwendig und eine der Königsdisziplinen im Linkbuilding. Welche Bedingungen für den Backlink gelten ist im Einzelfall zu verhandeln. Ideal wäre auch hier ein Do-Follow Textlink.

    Infografiken

    Hierbei geht es darum Content grafisch zu verpacken und somit leichter verständlich zu machen.
    Da visueller Content leichter „verdaulich“ ist und eher geteilt wird, ist dies eine sehr gute Methode. Allerdings ist auch hier die Qualität der Grafik entscheidend und damit mit einem gewissen Aufwand und eventuell dem Einkauf von Grafikleistungen verbunden. Doch der Aufwand kann sich lohnen. Bei rund 40% aller Suchanfragen integriert Google Bilder in die Suchergebnisse.

    Einschätzung
    Infografiken haben den Ruf (wenn sie wirklich gut sind) viral zu gehen. Wenn deine Infografik einen Backlink (Quellenverzeichnis) voraussetzt, ist dies also ein wirklich guter Weg organische Links auszubauen. Liefere also auf deiner Website unter der Grafik gleich den html-Link zum Teilen der Grafik mit und biete so Usern direkt an, die Grafik zu teilen.

    Social Bookmarking

    Hierbei handelt es sich um Lesezeichen, die zu deiner Website führen können. Deine Website wird dann innerhalb des Social-Bookmarking-Portals gespeichert. Dies führt relativ unkompliziert zu Backlinks.

    Einschätzung
    Eine einfache und daher auch nicht besonders starke Art von Links. Viele deiner Konkurrenten werden ebenfalls Links von diesen Portalen erhalten. Wie Google dieses Links langfristig einschätzt ist zweifelhaft.

    Artikelverzeichnisse und Open-PR-Portale

    Diese Vorgehensweise fällt schon eher in die Kategorie Content Marketing beziehungsweise der Online PR und wird in einem anderen Tutorial dieser Reihe genauer beleuchtet.
    In Artikelverzeichnissen und Open-PR-Portalen kannst du deine Artikel listen oder veröffentlichen. Dies ist recht einfach und kostenlos. Dadurch werden neue Leser auf deinen Content aufmerksam. Allerdings bewegst du dich hier in einem Umfeld, indem du kaum relevante Besucher erreichst. Auf diesen Portalen tummeln sich unzählige, unterschiedliche Website-Betreiber und es werden daher auch eine Vielzahl von Themen behandelt.

    Einschätzung
    Hier gilt das selbe, wie im vorangehend genannten Social Bookmarking. Die Links wiegen nicht wirklich schwer. Außerdem besteht die Gefahr des Duplicate Content. Poste also solche Artikel nicht ebenfalls auf deiner Website, da Google doppelten Content nicht gerne sieht.

    Web-Verzeichnisse

    Hier kannst du deine Website oder Firma listen lassen und somit einen Link einsammeln. Diese Verzeichnisse kommen einem Branchenbuch gleich.

    Einschätzung
    Dies macht eigentlich nur noch auf dem Domz-Verzeichnis Sinn. Auch Verzeichnisse die sich ausschließlich um deinen Themenbereich drehen, können sinnvoll sein. In unserem Fall sind zum Beispiel Agenturverzeichnisse unter Umständen hilfreich.

    Blogs, Foren und Q&A-Portale

    Neben der Möglichkeit auf fremden Blogs per Gastartikel einen Link zu setzen, kannst du innerhalb fremder Blogs auch kommentieren. Achte beim so genannten Comment Marketing unbedingt darauf auch einen wirklichen Mehrwert zu erzeugen und einen Link nur zu setzen, wenn es wirklich sinnvoll ist. Ansonsten wird der Kommentar gar nicht erst veröffentlicht oder schnell wieder gelöscht. Außerdem sinkt innerhalb deiner Branche dein Ansehen, da du anstatt Mehrwert zu bieten, eher „spamst“.

    Blog-Kommentare sind also ein heikles Thema, können aber wirklich relevanten Traffic auf deine Seite leiten und dir dabei helfen, dich bei Kollegen und Kunden als Experte zu beweisen.
    Das gleiche gilt auch für Foren und Q&A-Portale (wie gutefrage.net)

    Einschätzung
    Aus SEO-Sicht nicht wirklich stark, da die Links meist No-Follow sind und Google diese als das erkennt, was sie sind: Kommentare und kein direkter Content. Aber die Chance deinen Expertenstatus zu erhöhen, Kontakte zu schließen und Traffic umzuleiten, sind enorm. Einige Webmaster verfolgen die Strategie den eigenen Namen ihres Avatars innerhalb des Blogs mit dem Link zur eigenen Website zu versehen, da dies in einigen Website zu einem Do-Follow Link führt. Insgesamt sind diese Kommentare eine heikle Sache mit viel Potential, Stolpersteinen und erfordern (wenn richtig gemacht) viel Aufwand und Fingerspitzengefühl.

    Wikipedia-Eintrag

    Eine der Königsdiziplinen des Backlinks. Wer einen Backlink bei dem Online-Lexikon langfristig setzen und halten kann, wird ein deutlichen Anstieg seiner Rankings erleben, da Wikipedia von Google sehr hoch eingeschätzt wird. Und das nicht ohne Grund. Was von einer Person (in dem Fall von dir) geschrieben wird, wird von 10 weiteren kontrolliert.

    Um einen Link auf Wikipedia zu setzen, bedarf es viel Vorarbeit und einer handfesten Strategie. Es gibt Anbieter, die sich ein starkes Wiki-Profil aufgebaut haben und Links verkaufen. Diese Anbieter garantieren aber nicht dafür, dass der Link auch bestehen bleibt und fangen kostenseitig meist bei mindestens 500 EUR pro Link an.

    Ich habe von Tools gehört, die tote Links auf Wikipedia aufspüren und dir so die Chance geben, einen Link zu ersetzen, der in dein Themengebiet fällt. Wie erfolgreich dies ist, kann ich aus eigener Erfahrung nicht beurteilen.

    Einschätzung
    Extrem schwer zu bekommen, extrem wertvoll.

    Linkkauf oder Miete

    Nicht unerwähnt bleiben, soll die Möglichkeit sich Links zu kaufen oder zu mieten. Eine Methode die wir eher der Vergangenheit zuordnen. Zwar hast du die Möglichkeit Links hier für meist teures Geld zu mieten oder zu kaufen. Allerdings kann das unter Umständen (also wenn Google dieses Links als Manipulation erkennt) zu Abstrafung als Verlust des Rankings führen. Das würde also bedeuten, dass du sehr lange dafür Geld ausgegeben hast, dass deine Rankings nun verloren sind.

    Kauf ist nicht gleich Kauf: Es gibt auch Links in hochwertigen Verzeichnissen, wie zum Beispiel Wer liefert Was , die Entgelt für einen Link verlangen. Wenn dein Budget das hergibt, ist das ein guter Weg zu starken Links und Traffic.

    Einschätzung
    Für den vermögenden Webmaster einfach zu bekommen aber mit Vorsicht zu genießen. Es ist eher eine strategisch Entscheidung, ob man das Ranking mit gekauften Links manipuliert und so eine Abstrafung riskiert.

    Hinweis: Du kannst auch eine zweigleisige Strategie fahren.
    Hierbei setzt du bei deiner Hauptseite eine White-Hat-Strategie um und verfolgst eine Backlinking-Strategie hinsichtlich der Google-Richtlinien für Webmasters, wodurch dein langfristiges Ranking nicht gefährdet ist.
    Nebenbei betreibst du auf einer anderen Domain (bestenfalls eine Keyword-Domain) eine Grey/Black-Hat-Strategie und kaufst starke Links ein. Dies bringt dich schnell zu interessanten Rankings und damit zu mehr Umsatz. Sollte deine Risiko-Domain abgestraft werden, bricht nicht dein gesamten Business ein, da deine Hauptomain weiterhin auf Google zu finden ist.

    Linktausch

    Links zu tauschen, ist ein gängige Methode. Hierbei tauscht man, wie der Name schon sagt, den Link zur eigenen Website dagegen ein, auch einen Link zur Partnerwebsite zu setzen.

    Einschätzung
    Wer hier nicht auf die Qualität der Links achtet, gefährdet sein Ranking. Google versucht diesen Linktausch zu unterbinden und straft im Zweifel ab. Teilweise werden daher Dreieck-Linktauschs vereinbart, bei dem die Rückverlinkung durch eine dritte Website erfolgt. Hierbei ist vor allem auf die Linkqualität der Dritt-Website zu achten.

    Merke
    Als Faustregel kann festgelegt werden: Wenn du ein besseres Ranking willst, brauchst du mehr und/oder bessere Links“. Außerdem gilt meist, dass Links die sehr einfach zu bekommen sind, eher kaum einen oder im Einzelfall sogar einen negativen Einfluss auf dein Ranking haben. Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.

    Nicht ohne Grund wird Linkbuilding oft an Agenturen ausgelagert. Hierbei ist es extrem entscheidend den „richtigen“ Partner zu finden, also denjenigen, der eine für dich vertretbare Strategie verfolgt. Den die Linkbuilding-Vorgehensweise ist eine strategische Entscheidung. Oft ist Linkbuilding für eine Agentur ohne Mitarbeit des Kunden schwer möglich. Erfolgreiches Linkbuilding ist mit viel Arbeit verbunden.

    Linkpotentiale entdecken

    Mehr Traffic durch SEO
    Während du WWW unterwegs bist, wirst du immer wieder auf Potentiale zum Linkaufbau stoßen. Doch du willst wohl kaum warten, bis dir die besten Gelegenheiten zufällig über den Weg läuft. Deine Konkurrenten, zumindest die die besser ranken, haben diese Arbeit schon gemacht. Du brauchst also nur zu „spicken“. Was in der Schule verboten war, ist online Gang und Gebe. Auch du solltest dieses Potential nutzen.

    Wichtig ist die Entscheidung dazu, welche Konkurrenten du als Maßtab nimmst. Greife nicht auf die Daten von irrelevanten Mitbewerbern zurück, sondern nehme dir die Marktführer deiner Branche vor.

    Backlink-Profilanalyse

    Du kannst das Linkprofil deiner Konkurrenten analysieren und ermitteln, welche Links den größten Einfluss auf das Ranking des Mitbewerbers haben. Diese Links der Konkurrenz solltest du nachbauen, so dass du deren Profil nachahmen und langfristig übertreffen kannst.

    Außerdem bekommst du einen Überblick über die einflussreichsten und wichtigsten Seiten deiner Branche. Zu diesen Seiten solltest du eine Beziehung aufbauen und – auf welche Art auch immer – auf diesen Seiten stattfinden.

    Tools zur Backlink-Profilanalyse

    Mit den Tools Ahrefs oder SimilarWeb lassen sich Referrals/Links ermitteln, die besonders viel Traffic auf die Konkurrentenseite umleiten.

    Mit Tools wie Majestic oder SeoProfiler kannst ebenfalls die Backlinks deiner Konkurrenten ermitteln und bekommst über diese Tools angezeigt, welche Links den höchsten Einfluss auf das Ranking bei Google haben.

    Die Google Alerts halten dich über Neuigkeiten, Nennungen und Keywords auf dem Laufenden und liefern dir so vollautomatisch eine Web-Recherche über deine Branche, deine Konkurrenten und wichtigsten Keywords.
    In Foren, Blogs oder Magazin-Seiten, die du durch den Google Alert aufspürst, kannst du in Diskussionen einsteigen, deine Expertise unter Beweis stellen und eventuell sogar einen Link setzen – sprich Comment Marketing betreiben.

    Die Informationen die diese Tools liefern (z.B. Traffic-Quellen und Links mit Einfluss aufs Google-Ranking) sind extrem wertvoll und helfen dir dabei mehr Traffic zu generieren. Wenn du dich nun daran machst, das Linkprofil der Mitbewerber nachzubauen, solltest du die Konkurrenten nicht einfach kopieren, sondern deren Strategie noch optimieren.

    Link einsammeln

    Wenn sich durch die Backlink-Profilanalyse beispielweise ein Blog aufspüren lässt, der viel Traffic innerhalb deines Themas hat und eine Autorität ist, solltest du mit einer Content Marketing Strategie versuchen, ebenfalls einen Textlink durch z.B. einen Gastbeitrag abzugreifen. Hierzu solltest du analysieren:

  • Mit welchem Content konnte der Link gesetzt werden (Bild, Text, Video)
  • Auf welche Unterseite deines Konkurrenten wird verweisen
  • Was ist der Content der Landing Page (Unterseite auf die verweisen wird)
  • Nun solltest du ermitteln, welchen Content du der fremden Website bieten kannst, der einen wirklichen Mehrwert für deren Leser bedeutet. Wenn du die Content-Idee entwickelt hast, solltest du dies in einem Grobkonzept aufbereiten und dem Webmaster der Zielseite vorstellen.

    Da die Zielseite bereits auf einen Konkurrenten verwiesen hat und sich bestenfalls in deinem Themengebiet befindet, sollte es, mit einem guten Konzept und einer gut formulierten Anfragemail, möglich sein, den Webmaster von deinem Content zu überzeugen.

    Wenn der Gastartikel geschrieben ist und online geht, hat du einen starken Backlink eingesammelt, der auf deine Website verweist und du machst durch den Inhalt Leser auf dich und deine Website aufmerksam.

    Merke
    Durch Backlink-Profilanalyse deiner Konkurrenten lassen sich Linkpotentiale unkompliziert ermitteln und starke Backlinks einsammeln.

    Social Signals

    Mehr Traffic durch SEO
    Wie die Infografik von Econsultancy’s State of Search Marketing Report 2013 (abgerufen am 14.09.2015) zeigt, sind in den Online Marketing Kampagnen von Agenturen und Unternehmen Social Media Maßnahmen entweder integriert oder wichtiger Bestandteil dieser Kampagnen.

    Mehr Traffic durch SEO
    Ob und wie weit Social Media Interaktion einen Einfluss auf das Ranking haben, wird unter Marketing Experten diskutiert. Es scheint aber nur logisch, das Google den Social Proof durch die Interaktion in Sozialen Netzwerken in seinem Algorithmus berücksichtigt.

    Eine Grafik von SearchMetrics zeigt, wie viel Einfluss die einzelnen On- und OffPage Faktoren auf das Ranking einer Website haben sollen. Hier steht Google+ und Facebook sogar an wichtigster Stelle.
    mehr traffic durch seo

    Es ist davon auszugehen, dass Inhalt der über Social Media geteilt wird, als eine Art Backlink gewertet wird und Einfluss auf das Ranking der Inhaltsseite hat. Denn werden Inhalte in Sozialen Netzwerken geteilt und diskutiert, ist dies ein klarer Indikator dafür, dass der Inhalt relevant und interessant ist. Diesen Faktor lässt Google sicherlich nicht außer acht.

    Die Größe eines Social Media Profils soll laut Google angeblich keinen Einfluss auf das Ranking einer Website haben aber viele Follower erhöhen die Chance, dass Inhalte im Social Network und darüber hinaus geteilt werden. Das wiederum hat Einfluss auf das Ranking.

    Daher sollte Social Media definitiv nicht außer Acht gelassen werden.

  • Teile deine Inhalte in allen Sozialen Netzwerken regelmäßig
  • Auch alter Content kann so recycelt werden
  • Erhöhe die Anzahl deiner Follower (z.B. per Like-Buttons auf deiner Website, mit Gewinnspielen und Posts in themenversandeten Gruppen oder dem Austausch mit Influencern)
  • Nutze die Chance mit deinen Kunden direkt in Kontakt zu treten. Antworte auf Fragen, Kommentare und Kritik und höre genau hin. Bessere Insights zu deinen Usern und deren Bedürfnissen kannst du kaum bekommen.

    Auch nicht zu vergessen ist, dass Fanpages selbst auch in Google ranken. Du kannst also auch über diesen Weg Aufmerksamkeit erzeugen und deinen Traffic erhöhen.

    Laut des KissMetrics Blogartikels (abgerufen am 14.09.2015) wird die Suche innerhalb von Social Media Profilen extrem zunehmen.
    Seit 2010 wurden auf Twitter 19 Milliarden Suchen durchgeführt. In 2012 waren es auf Facebook immerhin 1 Milliarde und auf YouTube seit 2010 3,7 Milliarden Suchanfragen.
    Längst ist bekannt, dass YouTube seinem Mutter-Konzern Google bald das Wasser reichen kann, wenn es um Anzahl von Suchanfragen geht.

    Diese beindruckenden Zahlen machen es deutlich, das SEO sich nicht nur innerhalb von Google, sondern die Auffindbarkeit auch immer mehr innerhalb von Sozialen Netzwerken wichtig wird.

    Hinweis
    Die Kundenbewertungen innerhalb des Google+ Profils können als Rich Snippet verarbeitet werden und haben somit einen Einfluss auf deinen Social Proof und die CTR (Click-Through-Rate) innerhalb der Google-Suchergebnisse.
    Merke
    Der Einfluss von Social Media auf dein SEO-Erfolg wird immer wieder heiß diskutiert. Dein Traffic kann sich durch Social Media Interaktion aber in jedem Fall erhöhen. Mehr dazu im „Mehr Traffic durch Social Media“ Teil dieses Tutorials.

    4. Mobile SEO

    Mehr Traffic durch SEO
    Schon heute benutzt ein Großteil der User das Internet nicht mehr über Desktop-Devices sondern über mobile Endgeräte. Wer seine Website nicht responsive erstellt hat oder aufrüstet, ist bald nicht mehr konkurrenzfähig. Hier gilt, wie so oft: Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mir der Zeit.

    Doch auch mobile SEO ist ein wichtiges Zukunfts-Thema. Oliver Samwer, CEO von Rocket Internet, spricht in seinem Talk auf dem HORIZONT Award 2015 nicht zu unrecht, davon, dass die Karten wieder neu gemischt sind.

    Wer heute noch im Desktop-Bereich gut rankt, wird vielleicht morgen schon von seinen Konkurrenten in den mobilen Suchergebnissen überholt. Google selbst hat einen Guide veröffentlicht, der aufzeigt, wie sichergestellt werden kann, dass deine Website in den Suchergebnissen aller Bildschirmgrößen erscheint.

    Mobile Suche = Lokale Suche?

    Mobile Suchen sind oft auch lokale Suchen (Stichwort Local SEO). Denn wer von seinem Smartphone von unterwegs aus im Internet etwas sucht, will oft zum Beispiel den nahegelegensten Friseur oder das beste Restaurant in der Umgebung finden.

    Darauf hat Google reagiert und zeigt Informationen, die in der Desktop-Version der Google-Suche als zusätzliche Informationen auf der rechten Bildschirmseite angezeigt werden, in der mobilen Version als Linkliste.

    Mit Klick auf eine der Suchergebnisse aus dieser Liste gelangt man auf eine Unterseite, auf welcher Informationen wie Telefonnummer, Öffnungszeiten, die Map, Fotos, Bewertungen usw. angezeigt werden.

    Auch Funktionen wie die Wetteranzeige stehen deutlich im Vordergrund. Dies hat den Nachteil, dass die Suchergebnisse der Webmater nur „below-the-fold“ (also im Bereich zu dem erst gescrollt werden muss) zu finden sind. Die meisten Interaktionen finden aber „above-the-fold“ (also im direkt sichtbaren Bereich) statt.

    Für lokale Ladengeschäfte bietet das wiederum einen großen Vorteil. Wenn du als Friseur in deinem Umfeld als erster in den lokalen Suchergebnissen auftauchst, wird sich die Anzahl der Kunden, die dich spontan nach einer Google-Suchen aufsuchen, deutlich erhöhen und damit dein Business sehr positiv beeinflussen.

    Keine Long-Tail-Keywords für mobile Websites

    Es ist zu beobachten, dass User auf mobilen Endgeräten fauler sind. Die Suchbegriffe fallen deutlich kürzer aus, als auf Desktop-Geräten. Daher sollte deine mobile Website oder SEO-Landing Pages eher auf generische, kurze Keywords optimiert sein.

    Die geringere Interaktion auf mobilen Endgeräten hat auch einen Einfluss auf die CTR (Click-Through-Rate), denn User sind nicht motiviert zu tief in die Seitenstruktur einzusteigen, sondern wollen noch direkter und ablenkungsfreier zu den gewünschten Informationen geleitet werden.

    In diesem Zusammenhang ist die die Rede von der 2-Click-Deadline – mehr als zwei Klicks bis zum Ziel können für den User als Kriterium dienen, die Seite wieder zu verlassen und anderswo nach schnelleren Informationen zu suchen.

    Merke
    Mobile Endgeräte sind die Zukunft. Nicht nur Webdesign, sondern auch SEO muss langfristig mit einem „mobile first“ Ansatz umgesetzt werden, denn für die mobileNutzung des Internets gelten andere Regeln.

    5. SEO Analyse

    Mehr Traffic durch seo günstif
    Die Ergebnisse im SEO sind eher mittelfristig zu messen. Nach 4-12 Wochen kannst du erste Auswertung durchführen und wirst so herausfinden, was funktioniert hat und was nicht. Auch Verbesserungspotentiale, beispielsweise im Webdesign der Landing Page, lassen sich durch den neugewonnen Traffic identifizieren.

    Wichtige Kennzahlen sind Keyword Ranking, Besucher, Absprungrate, Landing Page, Click-Trough-Rate (CTR), Traffic-Quellen, Verweildauer, Absprungseite und Und User-Flow.

    Dies KPI’s (Key Performance Indicators) lassen sich ganz wunderbar mit dem kostenlosen Google Analytics auswerten. Die Schlüsse die du daraus ziehst, geben dir gute Anhaltspunkte dazu, wo du dein Potential besser nutzen kannst und welche Maßnahmen echte Traffic-Treiber waren.

    Gesamtfazit
    Wenn du hier genannten Schritte, wie Keyword-Recherche mit Konkurrenzanalyse, Content Entwicklung mit stimmiger OnPage Optimierung und OffPage Optimierung umsetzt und deine Inhalte auch über Social Media teilst, wirst du in den kommenden ein bis drei Monaten und darüber hinaus eine deutliche Steigerung deines relevanten Traffics erfahren.

    Allerdings ist SEO keine Eintagsfliege. Es gilt das Gelernte und Erprobte immer wieder umzusetzen und so auf mehr Keywords zu ranken und deine OffPage Faktoren laufend zu verbessern. So wirst du langfristig im Ranking erfolgreich sein und dir eine Autorität aufbauen, die es dir erlaubt auch auf stark umkämpft Keywords mit hohem Suchvolumen zu ranken. Das sollte das langfristige Ziel deiner SEO-Bemühungen sein.

    Wer sich auf Google ansehnliche Rankings verschafft hat, sollte aufpassen keine Trends, wie Social Media Optimierung oder Mobile SEO zu verpassen.

    Hat dir der Artikel geholfen?

    Bekomme die gesamte Artikelreihe freihaus in deine Inbox.

    Wer hier schreibt

    Leon Hoffmann

    Facebook Twitter Google+

    Leon Hoffmann betreibt die virtuelle Agentur click-your-ads.com und ist seit über 10 Jahren Experte für Unternehmenskommunikation mit einem Schwerpunkt auf below-the-line Marketing. Mit click-your-ads.com helfen Leon und sein Team Unternehmen dabei, erfolgreicher im Internet zu sein.